Optimal die Entwicklung fördern

– ANZEIGE –

TAG DER OFFENEN TÜR MIT FAMILIENFEST 

Kaldenkirchen (sp). Seit zehn Jahren fördert und fordert Ellen Remmert Schülerinnen und Schüler im Fach Mathematik, unter Einsatz der KUMON Methode. Bisher fand der individuell ausgerichtete Unterricht in ihrem heimischen Keller statt. „Meine Leidenschaft für Mathematik wurde bereits in meiner Kindheit entfacht. Ich hatte, noch sehr jung, einen Mathelehrer, der besonders plastisch und verständlich Wissen und Strategien vermitteln konnte, so dass mir der Unterricht unheimlich Spaß machte.“

Und so ist die Liebe zur Mathematik bis heute geblieben. Die Mutter und Großmutter, die in der Vergangenheit auch Pflegekinder in ihrer liebevollen Betreuung hatte, unterstützt mit der über 50 Jahre alten KUMON Lernmethode außerdem auch Kindergartenkinder.

Ich freue mich immer wieder gemeinsam mit den Kindern über ihre selbst erarbeiteten Erfolgserlebnisse.“ Und weil Remmert ihre Arbeit so viel Spaß macht, wird in Kürze aus dem Neben- ein Hauptjob. „Ich werde meinen Unterricht in Kürze in den Räumlichkeiten des Convent auf der Brigittenstraße 10 fortsetzen“, erzählt sie begeistert, „ich finde es einfach sehr schön, die Kinder bei ihrer Entwicklung zu begleiten und zu sehen, wie sie im Laufe der Zeit selbstbewusster werden und sich über ihre Lernerfolge freuen.“ Dabei stehe vor allem das eigenständige Lernen im Vordergrund, so dass die individuellen Fähigkeiten eines jeden Kindes sich optimal entwickeln können. Die Umsetzung der Methode habe sie bei Seminaren der KUMON Deutschland GmbH in Düsseldorf gelernt. Aber auch Konzentrationsfähigkeit und Ausdauer befinden sich gezielt im Fokus. „Ich ermutige die Kinder stets Neues auszuprobieren. Deshalb handelt es sich nicht um eine klassische Form der Nachhilfe. Das Lernmaterial stimme ich selbst speziell auf den jeweiligen Schüler ab.“ Mit dem Umgang der Tests, die quasi selbsterklärend seien, werde ein Höchstmaß an Selbstständigkeit beim individuellen Arbeiten erreicht.

Auch mit dem Herzen ist die sympathische Kaldenkirchenerin natürlich immer bei der Sache. „Wenn sich ein Kind über ein Erfolgserlebnis, zum Beispiel eine Eins in Mathe, freut, dann fließen bei mir auch schon mal spontan ein paar kleine Tränchen. Ich freue mich sehr, dass ich meinen Unterricht nun hauptberuflich ausüben werde und in Zukunft noch mehr Kinder in ihrer Entwicklung begleiten und unterstützen darf”, schwärmt sie lächelnd.

Wer sich gerne informieren und konkrete Einblicke gewinnen möchte ist herzlich zum Tag der offenen Tür mit Familienfest eingeladen. Dieser findet am

Samstag, 10. September, von 10 bis 16 Uhr, auf der Brigittenstraße 10 in Kaldenkirchen 

statt. Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten: www.kumon.de/Nettetal-Kaldenkirchen/index.htm

Ellen Rennert

Freut sich sehr darauf, zukünftig hauptberuflich mit der KUMON Methode zu unterrichten: Ellen Remmert. Foto: Susanne Peters

– ANZEIGE –

S. Peters

Ich stehe für zeitnahe Berichterstattung - regional stark, kompetent, informativ, mit Herz.

Das könnte dich auch interessieren...