Ein Blümchen für Mami, zwei Kreuze für unsere Zukunft

– Feindlichkeiten und Angst oder friedliches Zusammenleben? –

Kreis Viersen (red). Am Sonntag ist Muttertag! Und Bürgerinnen und Bürger aus Nordrhein-Westfalen wählen am 14. Mai einen neuen Landtag. Wählen gehen ist keine aufwändige Sache. Es braucht nur wenige Minuten Zeit und seinen Personalausweis, um im Wohnort nahen Wahllokal mit über die Gestaltung der Politik in unserem Land zu entscheiden. Diese Gelegenheit zur Stärkung der Demokratie und zur Mitbestimmung sollte jeder Wahlberechtigte nutzen – auch oder gerade wenn Sonntag und Muttertag ist. Wer mit über seine eigene Zukunft, die seiner Kinder und die unseres Bundeslandes entscheiden möchte, sollte nicht zulassen, dass andere für ihn bestimmen.

Wir haben die Wahl:

Eine Gruppe engagierter Bürger aus Nettetal und dem angrenzenden Kreisgebiet hat anlässlich der Landtagswahl am 14. Mai einen „Geht wählen!“-Aufruf für Demokratie, Respekt, Zivilcourage und ein friedliches Miteinander und gegen Hass und Fremdenfeindlichkeit ins Leben gerufen.

Das Netzwerk besteht derzeit aus etwa 45 Menschen verschiedenen Alters aus den unterschiedlichsten Bereichen – Handwerker, Krankenpfleger, Sozialarbeiter, Informatiker, Kreative, Lehrer, Rentner, „einfachen“ Bürgerinnen und Bürgern.

Der Wahlaufruf ist eine „Sofortmaßnahme“ der neu gegründeten Initiative „Nettetaler Bündnis für Demokratie – gegen Rechts“.

 

Die Ziele auf einem Blick: 

  • Erhöhung der Wahlbeteiligung
  • Sensibilisierung von Bürgerinnen und Bürgern für die Relevanz politischer Wahlen
  • Auseinandersetzung mit politischen Inhalten anregen
  • Rechtspopulisten und Rechtsextremisten entgegentreten

Am Samstag, also einen Tag vor der Wahl, suchen die Mitglieder des Nettetaler Bündnisses in der Fußgängerzone von Lobberich mit vielen Menschen das Gespräch, um für die Grundwerte unseres Zusammenlebens und die Demokratie zu werben und zu begeistern. „Wie wollen Lust machen auf die Mitgestaltung einer lebens- und liebenswerten Heimat – auch Mut machen, sich aktiv für die Gemeinschaft zu engagieren“, so Gerd Schulten, eines der Gründungsmitglieder. „Zurzeit sieht es mancherorts so aus, als sollten eher Skepsis, Ablehnung, Ausgrenzung und Zorn die Stimmung in einigen Teilen unserer Gesellschaft prägen. Dabei zeichnet  sich eine demokratische Grundhaltung doch durch gegenseitige Wertschätzung und friedliche Mitbestimmung, die Wahrung der Menschenwürde, Solidarität und gelebte Toleranz aus.“

Bitte gehen Sie wählen! Ihre Stimme ist wichtig.

Denn bei einer niedrigen Wahlbeteiligung reichen auch den antisozialen Parteien weniger Stimmen für einen Sitz im Landtag. Welche Interessen dort mehr Gewicht haben werden, entscheidet also jeder einzelne Stimmzettel in der Wahlurne.

Nettetaler Bündnis für Demokratie – gegen Rechts

NettetalerBuendnis@gmail.com

S. Peters

Ich stehe für zeitnahe Berichterstattung - regional stark, kompetent, informativ, mit Herz.

Das könnte dich auch interessieren...