Dritte Kölsumer Highland Games laden ein

– Neu: Gäste können sich beim Tauziehen messen – 

Lobberich/Dornbusch (red). Fast schon eine Tradition: In diesem Jahr veranstaltet der Verein am 2. Juli, ab 11 Uhr, die „3. Kölsumer Highland Games“. Neben den sportlichen Wettbewerben der Herren und Damen in den Disziplinen der klassischen schottischen Spiele ist selbstverständlich wieder rundum für das Wohl der Besucher gesorgt. Zusätzlich gibt es für die Kinder einen Steinstoßwettbewerb, in dem sie sich selbst einmal in der Tradition der Highland Games versuchen können. Für die Erwachsenen gibt es dieses Jahr die Möglichkeit, die diversen Varianten des schottischen „Wasser des Lebens“ zu probieren – beim Whisky Tasting.

In der Mittagspause bietet der Kölsumer Highland Games e.V. ein neues Bonbon: Freundeskreise, Arbeitskollegen und Vereine können sich in der 1. Nettetaler Tauziehmeisterschaft messen. Wissenswert: Das Tauziehen – in Schottland Tug-o-war genannt- ist ebenfalls tief in der schottischen Geschichte verwurzelt.

Die Historie der Highland Games in Deutschland und des Vereins Kölsumer Highland Games e.V.

Bereits vor rund 800 Jahren fanden während der „Highland Gatherings“, der Zusammenkünfte der schottischen Clans, sportliche Wettbewerbe statt. Diese bestanden unter anderem aus Lauf-, Geschicklichkeits- und Kraftwettbewerben. Nebenher spielten Musiker auf Dudelsäcken und Trommeln, woraus sich die heutigen Pipes und Drums Bands entwickelt haben. Das damalige Kräftemessen diente im Verlauf der Jahrhunderte dazu, die Leibwache des Clanchiefs zu rekrutieren.

Nachdem die Schotten auf dem „Culloden Battlefield“ im April 1746 von den englischen Truppen um Wilhelm August von Cumberland geschlagen wurden, wurden sie entwaffnet und das traditionelle Clan-System weitgehend zerstört. Erst zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde den Schotten wieder die Veranstaltung von Highland Gatherings zugestanden. Ein wesentlicher Bestandteil dieser waren fortan die „Heavy Events“. Diese sind der Kern dessen, was man – außerhalb Schottlands – im Allgemeinen als „Highland Games“ bezeichnet. Sie bestehenden aus folgenden fünf Kerndisziplinen: Steinstoßen („Putting the Stone“), Gewichtsweitwurf („Weight for Distance“), Hammerwurf („Scottish Hammer“), Gewichtshochwurf („Weight for Height“) und Baumstammüberschlag („Tossing the Caber“).

Quelle zur Historie: Kölsumer Highland Games Verein e.V.

S. Peters

Ich stehe für zeitnahe Berichterstattung - regional stark, kompetent, informativ, mit Herz.

Das könnte dich auch interessieren...