Großbrand im Grenzwald

Kaldenkirchen (red). Am Freitag, 6. Mai, gegen 17.27 Uhr, wurde der Löschzug Kaldenkirchen der Freiwilligen Feuerwehr Nettetal über einen Flächenbrand in den Grenzwald alarmiert. Nach Eintreffen und Erkundung der Einsatzstelle fand man einen Unterholzbrand auf einer Fläche von circa 5000 Quadratmetern vor, in der Nähe des Haus Galgenvenn an der Knorrstraße.

Zur weiteren Unterstützung wurden die Löschzüge Breyell, Hinsbeck und Leuth mit in den Einsatz einbezogen. Um eine ausreichende Wasserversorgung im Pendelverkehr sicherzustellen, unterstützten Einheiten der Feuerwehr Brüggen, Kempen und Niederkrüchten.

Sieben Tanklöschfahrzeuge speisten die vor Ort vorgenommenen 10 C-Rohre. Mit erheblichem Personaleinsatz wurde anschließend der Einsatzbereich mit Feuerpatschen,
Spaten und Spitzhacken bearbeitet und ein weiteres Mal abgelöscht, um eine weitere Brandausbreitung durch versteckte Brandnester im Boden und Unterholz zu verhindern.

Gegen 21 Uhr konnten die ersten Einsatzkräfte aus dem Einsatz ausgelöst werden und ihre Standorte anfahren. Insgesamt waren 125 Einsatzkräfte mit 27 Fahrzeugen im
Einsatz. Im Laufe der Nacht wird der betroffene Bereich durch Kräfte des Löschzuges Kaldenkirchen kontrolliert. Der Einsatz endete um 21.30 Uhr.

Fotos: Feuerwehr Nettetal

DSC_1324

DSC_1330

S. Peters

Ich stehe für zeitnahe Berichterstattung - regional stark, kompetent, informativ, mit Herz.

Das könnte Dich auch interessieren...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen