NetteKultur präsentiert facettenreiches Programm

Altbewährtes und kreatives Neues

Lobberich (sp). Roger Dick (Leiter der NetteKultur) und Armin Schönfelder (Kulturdezernent) freuen sich: „Es gibt deutlich mehr Aufführungen in der kommenden Theater-Saison. Wir hatten 33 geplant, es sind nunmehr 42 geworden.“ Mit großem Engagement habe man nach kreativen Lösungen gesucht, mit denen das bewährte Programm in der Werner-Jaeger-Halle nicht nur erhalten, sondern noch erweitert werde, fasst Schönfelder zusammen. So kooperiere die NetteKultur erstmals mit der Firma Unnormal Entertainment GmbH aus Mönchengladbach, was die Zahl der gebotenen Veranstaltungen deutlich anhebe.

„Die vier großen Säulen sind geblieben: Das erste und zweite Abonnement sowie ‚Das besondere Programm‘ und ‚Theater für Kinder und Jugendliche'“, erläutert der Kulturdezernent. Auch die Nettetaler Literaturtage, die Alte Kirche Lobberich sowie der Kulturkreis der Wirtschaft sind, neben vielen anderen, wie gewohnt vertreten. Ebenso setzt sich die Kooperation mit der Kreismusikschule in der aktuellen Saison fort.

„Der Inhalt sämtlicher Angebote folgt den bewährten Strukturen“, verspricht Schönfelder. Komödien sind selbstverständlich wieder im Programm, auch Stücke mit aktuellem Zeitbezug sind vertreten. Natürlich ist Klassisches ebenso dabei wie hochwertiges Kabarett, auch bei der Comedynacht mit jungen Talenten dürfen wieder herzlich Tränen gelacht werden. Außerdem enthält das Kindertheater erstmals auch den Auftritt eines fröhlichen Bauchredners. Neu ist, dass es aktuelle Theaterstücke gibt, die ausschließlich im freien Verkauf erhältlich, das heißt nicht Abonnement gebunden, sind.

„Terror ist eine Art experimentelles Stück – das hat es so bei uns noch nicht gegeben“, macht Schönfelder neugierig auf die Aufführung mit Schauspieler Johannes Brandrup und erklärt: „Der Zuschauer entscheidet mit, welchen Verlauf die Aufführung bis zum Ende hin nimmt.“

Roger Dick begeistert sich für die Satire „Er ist wieder da“: „Ich finde das Stück sehr gut. Es ist brandaktuell, und ich hoffe, damit auch eine Zielgruppe im Bereich über 20 anzusprechen.“ Das Stück des Landestheaters Castrop-Rauxel („Zusätzlich im Programm“) habe hervorragende Kritiken bekommen. Bei „Er ist wieder da“ handelt es sich um eine gallige Politsatire, basierend auf gleichnamigem Buch und Film des Journalisten Timur Vermes. Ausgangssituation ist das Erwachen Adolf Hitlers zu neuem Leben. Staunend bewegt sich dieser als Demagoge durch die Gegenwart und avanciert, als Schauspieler und Komiker missverstanden, zum Medienstar.

„Das Landestheater hat eine wichtige Funktion, nämlich den Auftrag, Kultur vor Ort in die Flächen zu bringen“, erklärt der Leiter der NetteKultur. Die Konkurrenz sei groß. Das für den Tournee-Betrieb konzipierte Landestheater überzeuge nicht nur durch hochwertige Qualität, sondern könne auch Lücken füllen, wenn zum Beispiel ein Stück ausfiele. Auch das Renaissance Theater gehe verstärkt auf Fläche, die üppige Kulisse sei jedoch eher weniger Tournee tauglich.

Im Abonnement 1 ist unter anderem die intelligente Tragik-Komödie „Vater“ von Florian Zeller, mit Peter Striebeck in der Hauptrolle, zu entdecken. Mitreißend und außerordentlich eindringlich behandelt es rückblickend, aus der Perspektive des Darstellers, das Thema Demen. Als Musical bekommen die Zuschauer des Abonnement 2 stimmungsvoll und dramatisch „Evita“ präsentiert. Im Bereich „Das besondere Programm“ unterhalten zum Beispiel Guido Cantz, Konrad Beikircher und Sybille Bullatschek spaßig und niveauvoll.

„Das Kulturprogramm in der Werner-Jaeger-Halle ist ein wichtiger Bestandteil in Nettetal“, insistiert Roger Dick, „die Modernisierung der Halle ist nicht in Frage zu stellen. Während der Umsetzung von Erneuerungsmaßnahmen wird nichts gestrichen werden. Es wird nach Ausweichmöglichkeiten gesucht.“ Im Hinblick auf die Zukunft der Werner-Jaeger-Halle sowie deren Modernisierung werde es am 9. Juni eine gemeinsame Sondersitzung von Kultur- und Schulausschuss geben. „Schließlich ist die Halle ja auch zugleich Schulaula“, betont Roger Dick.

Sämtliche Ticket-Preise werden durchweg stabil bleiben, bis eine Modernisierung erfolgt sei. „Nach einer Investition und Umsetzung der Maßnahmen ist eine Anhebung der Ticketpreise natürlich verständlich“, meint der Leiter der NetteKultur.

Start des Kartenvorverkaufs:

14. Juni – Das besondere Programm

21. Juni – Kinder- und Jugendtheater

28. Juni – Abo 1 und 2 sowie Gesamtabo 3

24. August – Abo-Einzelkarten, soweit noch verfügbar

Weitere Informationen: www.nettetal.de.

terror_Foto_Markus_Nass

Kampfjetpilot und Major Lars Koch (Johannes Brandrup) traf eine folgenschwere Entscheidung. Foto: Markus Nass

 

er_ist_wieder_da_-_foto_9__volker_beushausen_

„Er ist wieder da“: Guido Thurk mit Samira Hempel. Foto: Volker Beushausen

 

09_Bobbi+Barney-Rauchen_© Dietrich Dettmann

„Der letzte der feurigen Liebhaber“: Marie Anna Suttner und Martin Lindow. Foto: Dietrich Dettmann

S. Peters

Ich stehe für zeitnahe Berichterstattung - regional stark, kompetent, informativ, mit Herz.

Das könnte dich auch interessieren...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen