Einladung zum Tag der offenen Tür

– ANZEIGE – Abschied – individuell und komfortabel –

Lobberich (sp). Robert Hellmann weiß: „Wenn ein Mensch stirbt, beginnt für die Angehörigen eine schwierige Zeit.“ Deshalb ist es dem Bestattermeister sehr wichtig, individuell zur Seite zu stehen und mit viel Feingefühl zu begleiten. „Man muss der Trauer angemessen Raum geben, um den Verlust zu begreifen. Abschied ist immer etwas Individuelles, und es ist wichtig, über Gefühle und Erinnerungen zu sprechen. Bei Bedarf habe ich auch hier gerne ein offenes Ohr.“

So handelt es sich beim Haus der Begegnung nicht um ein klassisches Bestattungshaus, sondern um eine Stätte, in der die Trauernden den Abschied auf vielfältige Art persönlich mitgestalteten können. Auf einem Grundstück von insgesamt 5.000 Quadratmetern befinden sich auf der Heinrich-Haanen-Straße 6 großzügige und lichtdurchflutete Räumlichkeiten. Der Eingangsbereich ist Schall isoliert und, wie das ganze Gebäude, mit harmonischer Farbgebung gestaltet. Für den Abschied gibt es individuell her gerichte/gestaltbare Räume mit klangvollen Namen, wie zum Beispiel Wolken- oder Niederrheinzimmer. In der Trauerhalle mit Schall isolierter Decke stehen 80 Sitzplätze zur Verfügung, dort bietet eine flexible Rückwand die Mitnutzung der Cafeteria an. In einer professionellen Küche bereitet Küchenmeister Erik Radmacher bei Bedarf gerne ein Buffet zu. Das Außengelände hat den Charme einer kleinen Parkanlage und lädt ebenfalls zum besinnlichen Verweilen ein.

Damit sich Interessierte persönlich ein Bild von den außergewöhnlichen Abschiedsmöglichkeiten und der besonderen Atmosphäre machen können, laden Robert Hellmann und sein Team herzlich zum Tag der offenen Tür in das Haus der Begegnung ein.

Dieser findet am Samstag, 29. Oktober, sowie Sonntag, 30. Oktober, jeweils von 11 bis 17 Uhr, auf der Heinrich-Haanen-Straße 6, in Lobberich, statt.

Die Cafeteria des Haus der Begegnung wird außerdem für ruhige Veranstaltungen wie Konzerte und besinnliche Veranstaltungen genutzt, deren Erlöse jeweils einem guten Zweck zu Gute kommen. So lädt Kabarettistin Sophia Altklug für den 29. Oktober, um 19.30 Uhr, zu ihrem Stück „Wenn die Clownin Trauer trägt“ ein. Einer „Clowneske“ über Trauern und Trost, Verlust und Abschiednehmen, Loslassen und Einlassen.

Alle Bilder: privat

– ANZEIGE – 

plakat-a2-1 flyer-seite-2-1

hellmann_2014_gruppenfoto

Das freundliche Team im Haus der Begegnung (von links): Ana Rumens, Robert Hellmann, Michael Syben und Sophia Münster. Foto: privat

S. Peters

Ich stehe für zeitnahe Berichterstattung - regional stark, kompetent, informativ, mit Herz.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen