Spendenturm wieder aufgetaucht!

Breyell (sp). Dankbar und glücklich ist Dr. Reinhard Rankers, 1. Vorsitzender des Fördervereins „Alter Kirchturm“, dass Breyeller Dennis Feldges den gestohlenen Spendenturm gefunden und in den Lambertiturm zurück gebracht hat. 

Zahlreiche Besucher im Turm

Während des Christkindl-Marktes am vergangenen Wochenende hatten viele Besucher auch den Weg in den Lambertiturm gefunden. In der Turmhalle genossen sie bei Glühwein, Kaffee und Kuchen, die stimmungsvolle vorweihnachtliche Atmosphäre, trafen alte Bekannt und führten angeregte Gespräche.

Begeistert waren die Gäste von der neuen, Boden des Erdgeschosses verlegten Bronzetafel gewesen, die die Breyeller Historie darstellt. Interessiert hatten sie den Erläuterungen der Vorstandsmitglieder zu den Symbolen der Breyeller sowie der Weltgeschichte gelauscht.

Ebenso waren die Lesungen für Kinder an beiden Tagen sehr gut besucht gewesen. Sogar zahlreiche  Erwachsene hatten gespannt der Märchenerzählerin zu gehört. Nach  Bewältigung der rund 150 Treppenstufen waren die Besucher außerdem mit einem vor allem am frühen Abend wunderschönen Ausblick auf ihre Heimat belohnt worden.

Was war geschehen? 

Am Sonntagabend hatte der Vorstand dann das schier Unglaubliche festgestellt: der hölzerne Spendenturm war aus dem 1. Obergschoss gestohlen worden! Damit kein Geld aus ihm entwendet werden könne, war der einst von einem Gönner aus Holz gebaute Turm zugenagelt worden. Die Diebe hatten daher einfach den kompletten Turm entwendet, während die Vorstandsmitglieder sich um andere Gäste kümmerten. Die Enttäuschung über den Verlust des Spendenturms war besonders groß, da dieser ein Geschenk von einem mittlerweile verstorbenen Mitglied gewesen war, der den Förderverein bereits seit seiner Gründung begleitet hatte.

Nachdem der dreiste Diebstahl auf der Facebook Seite des Fördervereins bekannt gegeben wurde, erinnerte sich Dennis Feldges daran, dass er am Montag auf der Suche der seiner Ehefrau gestohlenen Handtasche eine „Fackel“ im Gestrüpp des Breyeller Generationenspielplatzes gesehen hatte. Er hatte sich noch am Abend in der Dunkelheit auf die Suche nach dem Spendenturm gemacht und ihn schließlich dort im Dornengestrüpp gefunden.

Diebstahlsicherung wird installiert

Nun steht der Spendenturm wieder an seiner alten Stelle. Er weist einige kleinere Schäden auf, die bei der Geldentnahme durch die Diebe verursacht worden waren. Diese werden aber in Kürze beseitigt und der Spendenturm zukünftig diebstahlsicher befestigt werden.

 

turm1

Wieder an Ort und Stelle: der Spendenturm im Alten Lambert. Foto: Susanne Peters

S. Peters

Ich stehe für zeitnahe Berichterstattung - regional stark, kompetent, informativ, mit Herz.

Das könnte dich auch interessieren...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen