Beschützen und Trost spenden

Hinsbeck (sp). Heike Weiß hat ein großes Herz und ist überzeugt: „Jeder sollte einen Schutzengel haben!“ Deshalb verkaufte die sympathische Hinsbeckerin auf dem Adventsbasar im vergangenen Jahr erneut ihre über Wochen liebevoll gehäkelten und zum Teil mit Perlen bestickten Schutzengel – genau 50 an der Zahl. Zuvor hatte sie bereits angekündigt, dass sie den Hauptteil des Erlöses der DKMS gemeinnützige GmbH (früher: Deutsche Knochenmarkspenderdatei) spenden werde – lediglich die Auslagen für das Material behielte sie ein. 

Kürzlich war es dann so weit: Freudestrahlend übergab sie Michael Hahnke, einem Vertreter der Gesellschaft, einen Scheck in Höhe von 750 Euro. Acht bis zehn Stunden arbeite sie an einem Engel, verkauft werden die putzigen Figuren zum Preis von je 20 Euro. „Mir ist es sehr wichtig, meinen Teil beizutragen, wenn es darum geht Leben zu retten. Vor einigen Jahren wollte ich mich direkt nach dem Aufruf im Rahmen einer Typisierungsaktion für den an Leukämie erkrankten Henry beteiligen.“ Leider kam Weiß jedoch wegen ihrer Krankheit nicht für eine solche Maßnahme in Frage. „Geldspenden finde sie in solchen Fällen grundsätzlich nicht so schön, aber dann gebe ich eben das, was ich kann“, sagt sie lächelnd.

Wenn ich meine Engel verkaufe, dann werde ich auch noch mit strahlenden Augen, einem Lächeln, einem Händedruck, was auch immer, belohnt. Außerdem kann so ein Schutzengel auch Trost spenden“, schwärmt die Hinsbeckerin, die ihr Können seit Jahren auch mit viel Freude an die Schüler der Gemeinschaftsgrundschulen Lobberich und Breyell weitergibt. „Außerdem ist die Freude der Käufer auch eine Motivation, mein Sortiment immer noch zu erweitern.“ So produziert sie mittlerweile zum Beispiel auch Schutzengel im Fußballtrikot des Lieblingsvereins, Ritter und Funkemariechen – „der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.“ Auch deren Erlöse spendet sie weiterhin der DKMS. „Es ist einfach ein gutes Gefühl, wenn man etwas dazu beitragen kann Leben zu retten.“ Außerdem machte sie dem kleinen Henry noch eine besondere Freude: sie gab dem Vertreter der DKMS einen Schutzengel als persönliches Geschenk für den mittlerweile genesenen Jungen mit.

Spendenübergabe am Parkstübchen – Heike Weiß mit Michael Hahnke.

S. Peters

Ich stehe für zeitnahe Berichterstattung - regional stark, kompetent, informativ, mit Herz.

Das könnte Dich auch interessieren...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen