Wertstoff- und Logistikzentrum in VeNeTe

– Abfallbetrieb des Kreis Viersen informiert über geplanten Bau in Kaldenkirchen –

Kreis Viersen/Nettetal (red). Der Abfallbetrieb des Kreis Viersen (ABV) will im Kaldenkirchener Gewerbegebiet VeNeTe ein Wertstoff- und Logistikzentrum bauen. Es soll an der Zillessen-Allee entstehen. In dem Logistikzentrum werden Haushaltsabfälle aus den Städten und Gemeinden des Kreises Viersen (Inhalte der grauen, blauen, braunen Tonne sowie Altholz und Sperrmüll) umgeschlagen. In dem Wertstoffzentrum können die Bürger ihre Haushaltsabfälle (zum Beispiel Gartenabfälle und Papier) abgeben.

Die Gründe

Da die Entsorgungsanlagen häufig in größeren Entfernungen von den Sammelgebieten liegen, werden die Abfälle aus den Müllfahrzeugen auf größere Transportfahrzeuge verladen. Durch eine eigene Umschlaganlage des ABV sind die Kosten dauerhaft gesichert. 

Gestaltung der Anlage
Das Logistikzentrum wird aus einer zweiteiligen und bis zu 14 Meter hohen Halle bestehen, in der die kommunalen Abfälle umgeschlagen werden. Eine Abluftbehandlungsanlage und die geschlossene Bauweise stellen sicher, dass keine störenden Gerüche austreten. Das Logistikzentrum wird ungefähr die Hälfte der Gesamtfläche in Anspruch nehmen und ist auf 150.000 Tonnen pro Jahr ausgelegt. Umgeschlagen werden vor allem Bio- und Grünabfall sowie Hausmüll und Papier.

Eine etwa gleich große Fläche entfällt auf das Wertstoffzentrum. Hier können die Bürger ihre Wertstoffe getrennt nach Abfallarten in Containern entsorgen. Das Besondere ist, dass die Container abgesenkt angeordnet sind, sodass die Abfälle komfortabel abgeladen werden können.

Das Genehmigungsverfahren
Der ABV führt das Genehmigungsverfahren freiwillig mit Beteiligung der Öffentlichkeit durch. Darüber hinaus hat sich der ABV entschlossen, den Bürgern bei einer Informationsveranstaltung einen Einblick über den Stand der Planungen zu geben. Sie findet am Mittwoch, 11. Oktober, um 19 Uhr in der Gaststätte „Zur Mühle“, Kölner Straße 36, in Nettetal-Kaldenkirchen statt. Der Einlass ist ab 18.30 Uhr.

Der ABV berichtet über den Stand der Planungen und die ersten Ergebnisse verschiedener Gutachten und Untersuchungen zu den Themen Geruch, Schall und Verkehr. In dem anschließenden Genehmigungsverfahren wird die Bezirksregierung Düsseldorf als Genehmigungsbehörde alle Planunterlagen öffentlich auslegen. Hier gibt es die Möglichkeit, Anregungen in Bezug auf die Planung vorzubringen.

S. Peters

Ich stehe für zeitnahe Berichterstattung - regional stark, kompetent, informativ, mit Herz.

Das könnte dich auch interessieren...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen