Spaß und starke Nerven

– Pflegefamilien in Nettetal gesucht – 

Nettetal (red). Der Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Viersen (SkF) sucht im Rahmen seiner Aufgabe als Pflegekinderdienst für die Stadt Nettetal neue Pflegeeltern. Thema ist die Aufnahme von Kindern ab Säuglingsalter, im Einzelfall werden auch Familien für Jugendliche gesucht.

Um ein Pflegekind bewerben kann sich grundsätzlich jeder, der Spaß am Umgang mit Kindern hat und über gute Nerven, Zeit und Humor verfügt. Ein eigenes Haus ist genauso wenig Voraussetzung wie eine Ausbildung in einem sozialen Beruf. Die zukünftigen Pflegeeltern werden durch Einzelgespräche und Gruppenarbeit sorgfältig auf ihre Aufgabe vorbereitet. Solange ein Kind in einer Pflegefamilie lebt, wird diese durch die Fachkräfte des SkF beraten und begleitet, auch in Form von Fortbildungen. Die Pflegefamilie wird durch Pflegezahlungen finanziell unterstützt.

Der SkF sucht für Kinder, die in Krisensituationen adhoc für einen begrenzten Zeitraum untergebracht werden müssen, familiäre Bereitschaftsbetreuungsstellen. Für Kinder mit besonderem Erziehungsbedarf werden Bewerber für Erziehungsstellen benötigt. Voraussetzung hierfür ist eine pädagogische Ausbildung eines Pflegeelternteils.

Für alle Interessenten findet die Informationsveranstaltung „Kinder suchen Pflegeeltern“ am Mittwoch, 28. Februar, um 20 Uhr, in den Räumlichkeiten des SkF, Niedieckstraße 139 in 41334 Nettetal-Lobberich, statt.

Weitere Informationen sind über die Rufnummern 02162/2498399 und 02153/9569010 erhältlich.

S. Peters

Ich stehe für zeitnahe Berichterstattung - regional stark, kompetent, informativ, mit Herz.

Das könnte Dich auch interessieren...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen