Jörg Knör: „FILOU! RELOADED“

– ANZEIGE – Hinreißend komisches Potpourri skurriler Zeitgenossen –

Oedt (sp). „Das muss man sich mal vorstellen: Im vergangenen Jahr feierte die Oedter Albert-Mooren-Halle ihr sage und schreibe 40-jähriges Jubiläum“, betont Vollblut-Entertainer Jörg Knör lächelnd und fügt augenzwinkernd hinzu: „Und nun bin ich dran, ebenfalls mit meinem 40-jährigen Bühnenjubiläum. Wenn das mal kein Zeichen ist!“

Der Hamburger freut sich bereits sehr auf seinen Auftritt in Oedt und verspricht feinste Unterhaltung auf hohem Niveau, mit einem erbarmungslos burlesken Angriff auf die Lachmuskeln, bei seinem 17. Programm. In seinen bizarren Charakteren stecke viel Herzblut und Kreativität. „Ich bin kein Imitator, sondern ein Parodist, der mit seinen Rollen buchstäblich verschmilzt. Ich liebe es, empathisch in die allseits bekannten Persönlichkeiten abzutauchen und ihre Schrullen bis zur Perfektion weiter zu entwickeln, um so authentisch zur kreativen Hochform aufzulaufen. Genau diese fühlbare Energie ist es, die den Funken auf das Publikum überspringen lässt und mich immer noch weiter antreibt.“

Bereits zum zweiten Mal ist der geistreiche Possenreißer imaginär in einem Tourbus auf dem Weg nach Paris, mit einem Potpourri skurriler Zeitgenossen im kunterbunten Handgepäck. Ziel ist das Künstlerviertel Montmartre, in dem das seit Jahrzehnten faszinierende Multitalent, alias Jörg Knör, bereits als kleiner Junge zeichnen lernte. Der raffinierte Charmeur gibt alles – weder Helene Fischer, noch Angela Merkel oder Arnold Schwarzenegger und auch Karl Lagerfeld sind vor ihm sicher, um nur ein paar von rund 100 persiflierten Extravaganzen zu nennen.

Aber Knör überzeichnet nicht nur meisterhaft in seinen exaltierten Rollen und füllt so seine urkomischen Karikaturen mit Leben, sondern er singt obendrein und spielt hingebungsvoll Saxophon. „Alles stammt aus meiner eigenen Schmiede, Texte, Lieder, einfach alles. Ich habe einfach unglaublich viel Freude daran, kreativ zu sein“, sagt er lächelnd und verspricht: „Deshalb investiere ich ganz viel; nicht nur Ideen, sondern auch finanziell und in das beeindruckende Bühnenbild. Ich möchte dem Publikum einfach ganz viel bieten!“ Der Erfolg gibt dem Bambi-Preisträger mit dem erheiternden Lausbuben-Charme Recht: In Großstädten wie Hamburg zum Beispiel füllt er regelmäßig Säle mit rund 600 begeisterten Besuchern, erntet tosenden Applaus und muss eine Zugabe nach der anderen präsentieren. Diese faszinierende Bühnenshow mit ihrem Facettenreichtum ist einfach absolut einmalig in Deutschland!

Wo?

Albert-Mooren-Halle, Grefrath-Oedt

Wann?

Freitag, 19. Oktober, 20 Uhr (Einlass ab 19.10 Uhr)

– ANZEIGE –

S. Peters

Ich stehe für zeitnahe Berichterstattung - regional stark, kompetent, informativ, mit Herz.

Das könnte Dich auch interessieren …

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen