Keukenhof: Romantik pur

Von Torsten Jansen

Herzlich Willkommen“, „Hartelijk welkom“, „Bienvenue“, „Welcome“ oder auch „歓迎“ im größten Blumenpark der Welt, auf einer Gesamtfläche von insgesamt 32 Hektar. Der Keukenhof ist eine riesige Gartenanlage mit dem landestypischen Schwerpunkt auf der blühenden Tulpe, in unzähligen Varianten und Kombinationen.

Keukenhof ist ein wahres Besucherphänomen und ein Wahrzeichen der Niederlande. Innerhalb seiner nur circa achtwöchigen Öffnungszeit, jedes Jahr im Frühling, kommen doppelt so viele Besucher wie während des ganzen Jahres ins Toverland oder in den Holiday Park, 200.000 Besucher mehr als nach Duinrell und genauso viele Besucher wie in den Movie Park während der kompletten Saison. Pro Tag sind dies im Durchschnitt über 23.000 Menschen, und insgesamt in den letzten beiden Jahren 1,4 Millionen Personen. Die Besucher kommen dabei aus allen Ländern der Welt, um dieses Foto El Dorado zu erleben. Besonders asiatische Besucher lieben diesen Park. Es gibt von der benachbarten niederländischen Metropole Amsterdam diverse Tagesausflugsarrangements zum Keukenhof.

Die Parkgäste kommen aus 100 Ländern, 20 Prozent aus den Niederlanden, gefolgt von Deutschland, Amerika, Frankreich, China und Großbritannien. Insbesondere die Gäste aus Amerika, China, Indien und Südostasien verzeichnen einen starken Anstieg. Der Park liegt geografisch im nördlichen Gemeindegebiet von Lisse in der Provinz Südholland. Die Nordsee ist nur rund 25 Autominuten entfernt. Keukenhof bezeichnet sich selbst als schönsten Frühlingspark der Welt und darf stolz auf internationale Stammgäste verweisen, welche jedes Jahr mit ihrem Besuch den Frühling willkommen heißen.

Für jeden Fotografen ist der Keukenhof ein wahres El Dorado, egal ob Sie Ihr Smartphone oder Ihre professionelle Spiegelreflexkamera nutzen. Wunderschöne Aufnahmen gelingen jedem bei dieser fantastischen Motivauswahl.

Das Keukenhof Thema 2019 ist Flower Power, die Kraft der Blumen. Der Park wird vom 21. März bis zum 19. Mai bei jedem Wetter geöffnet sein. Überwiegend sind die Blumenfelder im Außenbereich angelegt, aber einige Blumenshows werden auch in großen Hallen präsentiert. Parkplätze sind ausreichend vorhanden, insgesamt stehen 4.500 für Autos und 1.000 für Reisebusse zur Verfügung. Die Gastronomie ist gut und vielfältig, hat allerdings auch ihren stolzen Preis.

Geschichte

Keukenhof feiert 2019 seinen beeindruckenden 69. Geburtstag. Das Projekt wurde ursprünglich 1950 auf Initiative von zehn exportierenden Zwiebelzüchtern ins Leben gerufen, die ein Schaufenster für ihre Blumenzwiebelzucht gestalten wollten. Sie suchten nach einem idealen Standort und entschieden sich für den Garten rund um das Schloss Keukenhof. Im 15. Jahrhundert diente das Areal des heutigen Blumenparks zur Jagd und Kräutersammlung für die Schlossküche, woher der Name Keukenhof stammt, der übersetzt so viel bedeutet wie „Küchenhof“.

Das Wahrzeichen vom Keukenhof ist, neben der Tulpe, die berühmte Mühle im Park. Sie ist mehr als hundert Jahre alt und wurde 1892 in Groningen gebaut und als sogenannte Poldermühle verwendet, welche als Wasserhebungsmaschine eingesetzt wird. 1957 kaufte die „Holland Amerika Linie“ diese Mühle und schenkte sie anschließend dem Keukenhof. Von ihrer ersten Plattform aus können wunderschöne Bilder über das Gelände oder auch über die benachbarten großflächigen und sehr farbenprächtigen Tulpenfelder gemacht werden. Inzwischen verkaufen über einhundert Blumenzwiebelzüchter als Hoflieferanten ihre Ware an den Keukenhof. Über fünfhundert Blumenzüchter nehmen an den beeindruckenden Blumenshows teil. Jedes Jahr stellt die Koordination aller Beteiligten eine logistische Herausforderung dar.

Ziel

Keukenhof versteht sich nicht nur als Besuchermagnet, sondern in erster Linie als ein internationales und unabhängiges Schaufenster des niederländischen Zierpflanzensektors mit dem Schwerpunkt auf Blumenzwiebeln. Vierzig Gärtner pflanzen jedes Jahr etwa sieben Millionen Zwiebeln ein, welche kostenlos von den Hoflieferanten zur Verfügung gestellt werden, die das optimale internationale Schaufenster für ihre Ware bestmöglich nutzen möchten. Nach der Saison werden die Zwiebeln wieder aus dem Boden gegraben, damit im Herbst der Zyklus von Pflanzen, Blüte und Ernte erneut beginnen kann.

Immer wieder werden neue Variationen, Kreationen und Dekorationen in vielfältiger Form präsentiert. Jedes Jahr wird der Park immer wieder aufs Neue gestaltet, wobei sich die Designer durch Modetrends inspirieren lassen und sich auch an den Entwürfen der Züchter orientieren. Die Themen der letzten Jahre waren: 2009: USA – New Amsterdam, 2010: From Russia with Love, 2011: Deutschland – Land der Dichter und Denker, 2012: Polen – Das Herz Europas, 2013: Vereinigtes Königreich – Land der wunderschönen Gärten, 2014: Holland, 2015: Vincent van Gogh, 2016: Das goldene Zeitalter, 2017: Dutch Design, 2018: Blumenromantik und 2019: Flower Power.

Parkanlagen

Keukenhof präsentiert seinen Besuchern unterschiedliche Gartenstile mit dem klaren Schwerpunkt auf die Tulpenzwiebel. Der Park ist in verschiedene Anlagen aufgeteilt, wobei die Übergänge harmonisch sind. Die Variationen reichen vom englischen Landschaftsgarten bis hin zum renovierten ländlichen japanischen Garten. Auch ein Skulpturenpark ist in dem großen Areal integriert, welcher mit annähernd 100 Kunstwerken der größte seiner Art in den Niederlanden ist.

Neben Tulpen und anderen blühenden Blumen finden Sie Naturgärten mit Sträuchern und Stauden in Kombination mit unterschiedlichen Zwiebelgewächsen wie beispielsweise Narzissen, Hyazinthen oder Kaiserkronen, die in dem sandigen und kalkhaltigen Boden gut gedeihen. Hauptthema bleiben traditionell die Tulpen, von denen jährlich circa 4,5 Millionen Zwiebeln, in unglaublichen 100 Variationen, von Hand gepflanzt werden. Auf den insgesamt 15 Kilometer langen Spazierwegen finden sich auch in etwa 2.500 Bäume, in 87 Variationen. Für Pflanzenliebhaber jeder Art ist die eine faszinierende Vielfalt.

Der historische Garten präsentiert alte Tulpensorten, welche die lange Reise der Tulpe in die Niederlande darstellen. Durch die sogenannten insgesamt sieben Inspirationsgärten haben die Besucher die Möglichkeit, sich Ideen für die individuelle Gestaltung ihrer eigenen Gärten zu holen. Für Kinder bietet Keukenhof unter anderem einen Irrgarten, Spielplatz, Streichelzoo und einen Miffy Spielplatz nach einer niederländischen Bilderbuchfigur. Außerdem werden Kinder durch eine Schnitzeljagd zu den schönsten Stellen im Park geführt.

Jedes Jahr wird themenbezogen ein wunderschönes Tulpenmosaik mit 50.000 Blumenzwiebeln kreiert, das von einer kleinen Tribüne aus bestaunt und fotografiert werden kann. Dieses Mosaik ist in zwei Lagen gepflanzt und gewährleistet somit eine längere Blütezeit im Frühjahr. Das sehr beeindruckende Kunstwerk erstreckt sich über eine Fläche von 250 Quadratmetern und besteht aus ca. 50.000 Blumenzwiebeln: Tulpen, Traubenhyazinthen und Krokusse.

Blumenshows

In mehreren Pavillons zeigen Züchter eine imposante Vielfalt an Pflanzen und Blumen in allen möglichen und scheinbar unmöglichen Farben. Insbesondere bei schlechterem Wetter dienen die Gebäude als Ausstellungsfläche für die beeindruckenden Kreationen. Insgesamt werden den Besuchern rund 20 Blumen- und Pflanzenshows permanent präsentiert, wobei auch live den Künstlern über die Schulter geschaut werden kann. Es entsteht ein Wettbewerb unter den Designern, bei dem eine Fachjury und die Verbraucher das schönste Produkt auswählen.

Orchideen können seit vielen Jahren im Beatrix –Pavillon auf einer Fläche von tausend Quadratmetern bestaunt werden. Im Willem-Alexander-Pavillon wird traditionell eine einzigartige und weltberühmte Lilienausstellung präsentiert. Auf 6.000 Quadratmetern werden beinahe 15.000 Lilien in circa 300 verschiedenen Sorten ausgestellt und täglich gepflegt. Im Oranje-Nassau-Pavillon dominiert das Thema Zwiebelblumen, welche vom klassischen bis modernen Stil gezeigt werden. Mehrere bekannte Arrangeure zeigen, zusätzlich in ihren Live-Vorführungen für das Publikum, wie Zwiebelblumen auf überraschende Weise in Sträußen eingearbeitet werden können.

Fazit

Ein unverzichtbarer Augenschmaus, den man mal erlebt haben muss“, ist ein häufiger Kommentar von Keukenhof Besuchern. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt durchgängig, allerdings bedarf es an gefühlt überfüllten Tagen guter Nerven in den Menschenmassen. Insbesondere beim Fotografieren steht Geduld im Vordergrund, weil in steter Frequenz Parkgäste mit ins Bild geraten.

Wenn der Park nicht überfüllt ist, lässt sich dort ein wunderschöne und sehr romantischen Tag genießen. Das Fotografieren wird dann zu einer Leidenschaft, egal ob mit dem Smartphone oder mit einer Fotokamera. Die Entdeckung einer immensen Vielzahl fantastischer Motive verführt den passionierten Betrachter dazu, Hunderte von Bildern zu machen. Der Keukenhof ist mehr als einen Besuch wert, möglichst dann, wenn jeweils nicht mit Überfüllung zu rechnen ist. Unsere Empfehlung lautet: montags bis donnerstags, in den Morgen- oder Abendstunden. Denn der Park öffnet bereits um 8 Uhr und schließt erst um 19.30 Uhr. Wir empfehlen, die Eintrittskarten für den Park frühzeitig online zu erwerben, um lange Wartezeiten an den Kassen vor Ort zu vermeiden.

Drohnenflug. PM Keukenhof

http://files.smart.pr/d1/ab9960577e11e8945075f75f9b4efb/Social-Keukenhof-drone.mp4

Homepage: https://keukenhof.nl/de/

Text: Torsten Jansen, Fotos: Susanne Peters

Impressionen aus dem Jahr 2018:

Susanne Jansen

Ich stehe für zeitnahe Berichterstattung - regional stark, kompetent, informativ, mit Herz.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen