Seidenhof als Hochsicherheitstrakt

Advertorial – Notpflege- und Quarantäne-Einrichtung ist vorbereitet –

Lobberich (sj). In den stationären Pflegeeinrichtungen ist eine getrennte Versorgung von infizierten und nicht infizierten Bewohnern fast immer möglich. Deshalb hat der Kreis Viersen sehr früh eine Notpflege- und Quarantäne-Möglichkeit geschaffen. “So kann die Betreuung und Versorgung der bislang ambulant betreuten Menschen während der Corona-Pandemie sichergestellt werden”, erklärt Landrat Andreas Coenen.

Auf diese Art kann der Kreis Viersen flexibel auf mögliche Engpässe in der Pflege reagieren und Pflegebedürftigen kurzfristig eine geeignete Unterkunft vor Ort anbieten. Dazu passend wurde das Zentrum für Pflege und Betreuung Seidenhof in Lobberich entsprechend umfunktioniert. Dies ermöglichte eine Kooperation mit dem Träger der Einrichtung, der Casa Reha Altenpflegeheim GmbH, als Teil der Korian Deutschland. Dieser verschob die geplante Neueröffnung des Seidenhofs als voll stationäre und Kurzzeitpflege-Einrichtung.

Hochsicherheitstrakt

So gleicht der Seidenhof zur Zeit einem Hochsicherheitstrakt. “Vom Eingang sind es nur ein paar Schritte bis zu meinem Büro”, erzählt Leiterin Kathrin Grulke, die seit fast 25 Jahren im Bereich Altenpflege tätig ist. Doch selbst diesen kurzen Weg dürfen Besucher nicht beschreiten, weil Senioren mehr als jeder andere vom Coronavirus bedroht sind. Deshalb gelten seit Wochen beinahe deutschlandweit Besuchsverbote für Alten- und Pflegeheime.

Pfleger können die große Schiebetür von außen nur mit einem elektronischen Chip entriegeln, ansonsten bleibt sie verschlossen. “Für die Senioren und ihre Familien ist die Corona-Lage eine starke Belastung”, sagt Kathrin Grulke. “Oft kommen Enkelkinder, um ihren Großeltern vom Innenhof aus zuzuwinken. Wir behelfen uns aber auch mit Videoanrufen.“ Den leicht dementen Bewohnern die Abstandsregeln zu erklären, sei nicht leicht. „Wir lösen das spielerisch: Beide Seiten breiten die Arme aus. Wenn zwei Armlängen zwischen uns sind, dann ist es richtig.“

Dass sie ihre neue Heimleitung direkt mit einem Spezialauftrag startet, damit konnte zuvor niemand rechnen. Eine Umwidmung, wie die des Seidenhofs ist in Deutschland, ist praktisch einmalig, schafft aber entscheidende Vorteile. “Die Altenpflege ist schon in normalen Zeiten eine große Herausforderung”, sagt Kathrin Grulke, “aber Corona macht es für uns alle nochmal extra komplizierter und schwieriger.”

Wie funktioniert der Seidenhof mit Quarantänestation?

Bei einer Begehung auf dem Außengelände beschreibt Kathrin Grulke, wie ein Flügel zu einem vom restlichen Haus abgeschotteten Quarantäne-Bereich umgerüstet wurde. Insgesamt 20 mit dem Corona-Virus infizierte Pflegebedürftige oder Menschen mit Behinderung können dort untergebracht werden. Diese Berechtigung gibt es aber nur, wenn die Erkrankten nicht in Krankenhäusern behandelt werden müssen und weder ambulant, noch durch Angehörige versorgt werden können. Bis jetzt ist noch keines der Quarantäne-Zimmer belegt. Im Haupthaus stehen 60 weitere Plätze für Senioren ohne Infizierung zur Verfügung, die wegen der Corona-Krise niemanden haben, der sie versorgt.

Weitere Informationen: www.korian.de

Adresse und Kontakt

Zentrum für Betreuung und Pflege

Seidenhof Nettetal

Karl-Reulen-Straße 45

41334 Nettetal

E-Mail: Kathrin.Grulke@Korian.de und Seidenhof@Korian.de

Text: Medienagentur Niederrhein, Susanne Jansen

Fotos: Korian und Medienagentur Niederrhein, Susanne Jansen

– Advertorial –

Susanne Jansen

Ich stehe für zeitnahe Berichterstattung - regional stark, kompetent, informativ, mit Herz.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen