Spielkameraden in der Alten Kirche

– Ein vielschichtiger und hurmorvoller Abend –

Lobberich. Unter dem Motto “Am Anfang” wagen sich die Spielkameraden an ihr neues Programm. “Wir tun dies”, so Fabian Matussek, “mit großer Vorsicht in diesen Tagen; aber eben auch mit etwas Mut!”. Dr. Bastian Rütten ergänzt: “Übermut verbietet sich in diesen Zeiten in der Tat!”. Aus diesem Grund haben die drei Musik- und Literaturbegeisterten (zu denen auch Axel Dammer gehört) sich entschlossen, das geplante Programm in der Alten Kirche stattfinden zu lassen.

“Kultur ist in gewisser Weise Lebensmittel”, ist sich Rütten, der das Programm Gott-Mensch-Kultur in der Alten Kirche koordiniert, sicher. Auch hier ist seit dem Lockdown alle Aktivität herunter gefahren. Umso mehr freut es die Drei, sowie den Arbeitskreis der Alten Kirche, dass diese Veranstaltung möglich sein wird.

Das Programm “Am Anfang” stellt die Erzählung von Bart Moeyaert in den Mittelpunkt. Es geht in der Tat um die AnfängeDieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_1123-1.jpg des Seins, der Welt und des Menschen. Mit diesem Programm, dem dritten der Spielkameraden, nähert sich das Trio wieder musikalisch-literarisch-lyrisch einem existenziellen Thema. “Am Anfang war das Nichts”, so heißt es im Buch. “Das kannst du dir schwer vorstellen. Du musst alles, was es jetzt gibt, weglassen. Du musst das Licht ausmachen und selbst nicht da sein und dann sogar noch die Dunkelheit vergessen, denn am Anfang war nichts, also auch keine Dunkelheit. Wenn du den Anfang von allem sehen willst, musst du sehr viel weglassen. Auch deine Mutter.”

Eingerahmt wird das Herzstück der Lesung von Texten aus der Bibel und aus der Feder von Goethe. Unterbrochen wird die szenische Lesung immer wieder von Musik, die Rütten aus dem Stehgreif am Flügel improvisiert. Aufgrund der Hygienevorgaben hat das Trio entschieden, eine weitere Lesung anzubieten. So spielen die Spielkameraden wie geplant am Freitag, 30. Oktober, um 19 Uhr (Einlass 18.30 Uhr), und am Sonntag, 1. November, um 19.30 Uhr (Einlass 19 Uhr).

An jedem Abend können 45 Personen, die sich vor Ort registrieren müssen, die Alte Kirche besuchen. Obendrein lässt die Sitzordnung Einzelplätze oder solche im Haushaltszusammenhang zu. Hierbei werden Ordner behilflich sein. Das Tragen eines Mund-Nasenschutzes ist bis zum Sitzplatz notwendig. Auf den Stühlen besteht dazu keine Verpflichtung.

Das Trio ist sicher, dass der Abend trotz Einschränkungen einen sehr unterhaltsamen, tiefgründigen und zugleich humorvollen Verlauf nehmen wird. Der erste Abend ist bereits fast ausverkauft. Restkarten für beide Tage sind im Internetshop der Alten Kirche auf der Seite www.altekirche.info und in der Buchhandlung Matussek erhältlich.

(red)

Susanne Jansen

Ich stehe für zeitnahe Berichterstattung - regional stark, kompetent, informativ, mit Herz.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen