Eine Krippe zu Ostern

– Krippenszenerie visualisiert die Passionsgeschichte –

Lobberich (red). Eine Weihnachtskrippe kennt fast jeder. Aber Passionskrippen, welche die Leidensgeschichte Jesu erzählen, sind da schon eher die Ausnahme.

In diesem Jahr ist in der Pfarrkirche St. Sebastian erstmals eine Passionskrippe aufgebaut. Seit Palmsonntag bis Samstag, 10. April können die Besucher unterschiedliche Krippendarstellungen bewundern. Diese nehmen den stillen Betrachter mit auf reise durch das Passionsgeschehen aus der Heiligen Schrift.

„Auch wer nicht bibelfest ist, kann, anhand wechselnder Szenen, den Leidensweg Jesu nachvollziehen“, erklärt Mitorganisator Christoph Voormans.

Die Szenerie begann mit dem Einzug Jesu in Jerusalem und wird österlich mit der Auferstehung und dem leeren Grab enden.

(red) Foto: Christoph Voormans

Susanne Jansen

Ich stehe für zeitnahe Berichterstattung - regional stark, kompetent, informativ, mit Herz.