Naturschutz macht Spaß

– Großes Thema, auch für die Kleinsten –

Von Susanne Jansen

Lobberich. „Das Thema Naturschutz ist bei uns in der Kita nach wie vor hoch aktuell“, sagt Betty Gartz von der Kindertagesstätte Löwenzahn. „Im vergangenen Jahr haben wir für unser Bienenengagement gleich zwei Preise abgeräumt“, freut sich die Erzieherin und ergänzt mit Stolz: „Deutschlandweit den zweiten Preis bei ‘Wir tun was für Bienen.de‘. Und wir haben den zweiten Platz, NRW-weit, beim Dr. Hermann-Klingler-Preis von NABU und NAJU, der dazu gehörigen Jugendorganisation, belegt.“ Und hochmotiviert geht es weiter: „Die Kinder sind sehr engagiert und entwickeln mittlerweile auch eigene Ideen zum Tierschutz. Da ist man manchmal schon schwer beeindruckt“, sagt Gartz strahlend, „zum Beispiel sammeln sie ständig Stöcke für einen selbst angelegten Totholzhaufen für Igel und sind auch irgendwie immer im Thema. Sie nehmen ihre Umwelt bewusst wahr. Das finde ich sehr schön!“

Spaßige Aktion für die Kinder

Fynn bestätigt dies adhoc: „Jetzt können die Igel in Ruhe Mittagsschlaf machen!“ Und Elias erzählt aufgeregt: “Mein Vater hat mal einen Igel gerettet. Mit einem Pulli hat er ihn angefasst und von der Straße getragen.“ Gartz ergänzt: „Dass wir uns so intensiv für den Naturschutz vor Ort einsetzen, hat auch die Mitarbeiter vom Naturschutzhof im Sassenfeld beeindruckt. Sie haben uns ein Igelhaus gespendet. Herr Tüffers hat es uns in die Kita gebracht, und mit kreativen Kräften haben wir das Haus für die Igel gemütlich gemacht. Das war eine sehr spaßige Aktion für die Kinder.“ Elias und Milena erzählen auch gleich fasziniert: „Wir haben Häuser für ganz viele Tiere: ein Bienenhaus, ein Insektenhaus, sogar ein Eichhörnchenhaus, ein Vogelhaus und jetzt das Igelhaus!“ Charlotte ereifert sich strahlend: “Die Bienen und die anderen Tiere bekommen bei uns ein Zuhause. Wir möchten, dass sie glücklich sind und Eier oder Larven kriegen und dann immer mehr werden.“ Aileen betont:“ Ich möchte, dass die Insekten leben und immer genug Futter haben.“ Alexander findet es toll, dass er durch das Fenster vom Nebenraum die Bienen beobachten kann. „Bei meiner Oma stehen auch Bienenstöcke. Da fahre ich oft hin und helfe ihr.“

Müll gehört nicht in die Natur

Neuerdings verfügt die Kindertagesstätte Löwenzahn im Eingangsbereich über eine Bienenbox. „Für 50 Cent kann man sich eine Biene ziehen. In der Box ist eine Samenkapsel, mit Samen um eine Blumenwiese zu säen.“ Aber auch in der Kita selbst arbeiten selbstverständlich viele fleißige Bienchen. Gartz: „Für das kommende Kitajahr überlegen wir ein Projekt in Richtung: Achtsamem Umgang, sprich Verhinderung von Müll in der Umwelt, den Tieren zu Liebe, zu starten. Herr Heines von der Biologischen Station und Herr Tüffers vom Naturschutzhof haben uns das Buch ‘Lass uns ein gutes Zuhause finden’  geschenkt. Charlotte sagt dazu: “Die Natur darf nicht mit Müll voll sein und soll schön aussehen.“

Wissen kompakt
Dr. Hermann-Klingler-Jugendpreis von NABU und NAJU
Seit 1995 wird der Klingler-Jugendpreis vergeben. “Jeder kann an seinem Platz nach seinen Fähigkeiten Gutes tun.” Nach diesem Leitsatz gelang es Dr. Hermann Klingler, bis 1992 aktives Mitglied im Landesvorstand des NABU NRW und beim Kreisverband Wesel, immer wieder Menschen für den Einsatz zum Schutz der Natur zu begeistern. Insbesondere Kindern und Jugendlichen machte er Mut, tätig zu werden, sich zu äußern, Neues zu wagen und Verantwortung zu übernehmen. Nach dem Tod von Dr. Klingler beschloss seine Familie, dass sein Anliegen, junge Menschen für den Umweltschutz zu begeistern, weiter Bestand haben sollte.
Kreatives Engagement zählt!

Der NABU und die NAJU Nordrhein-Westfalen suchen wieder Aktionen, Projekte, Gruppenaktivitäten oder Einzelinitiativen von Kindern und Jugendlichen, die sich um den Schutz von Natur und Umwelt drehen.

Hauptpreis: 1000 Euro

Zusatzpreis: Ein Tag mit dem Jugendumweltmobil
Alle Gewinner werden mit dem Dr. Hermann-Klingler-Jugendpreis ausgezeichnet.
Quelle und weitere Informationen:

https://nrw.nabu.de/spenden-und-mitmachen/mitmachen/klinglerpreis

Susanne Jansen

Ich stehe für zeitnahe Berichterstattung - regional stark, kompetent, informativ, mit Herz.