Kunst macht lebendig und verändert

– Kabarettist Christoph Sieber über sein aktuelles Programm “Mensch bleiben”-

Nettetal aktuell Herr Sieber, nach einer langen Durststrecke dürfen wir uns nun endlich wieder auf den Besuch öffentlicher Live-Auftritte freuen. Wie nehmen Sie die Stimmung im Allgemeinen wahr?

Christoph Sieber Ich lese in den letzten Tagen viele Berichte von Kolleginnen und Kollegen aus der Branche, die ihre Erfahrungen teilen. Kurz zusammengefasst sehe ich das so: Die Lage ist bedrohlich. Bis heute haben Zuschauerinnen und Zuschauer Bedenken, sich in ein Theater zu setzen. Damit stellt sich für viele, Theater und Künstler, eine die Existenz bedrohende Lage ein. Es darf wieder gespielt werden, die Hilfen laufen aus, aber die Verkaufszahlen sind erschreckend gering.

Nettetal aktuell Welche Atmosphäre herrscht derzeit bei Ihren Auftritten, mit dem neuen Programm „Mensch bleiben“?

Christoph Sieber Seit drei Wochen bin ich nun wieder auf Tour, und ich kann nur sagen, dass alle Veranstaltungen wundervoll waren. Sie waren genau das, wovon ich immer sage, dass genau das Kleinkunst ausmacht: Nähe, Unbeschwertheit, gemeinsames Staunen und Lachen, Abende voller Freude und Ausgelassenheit. Alle Abende waren gut verkauft, die Menschen saßen dicht an dicht und trugen keine Masken. Natürlich galt überall die GGG-Regel.

Nettetal aktuell Das lässt doch weiter hoffnungsvoll in die Zukunft blicken?

Christoph Sieber Vielleicht hatte ich Glück, vielleicht kommen die bitteren Abende noch. Aber an dieser Stelle möchte ich noch mal ganz klar sagen, warum ich Kunst und Kultur für systemrelevant halte. „Kultur ist wie wir auf die Welt blicken“ hat mal ein kluger Mensch gesagt. Und gerade in Zeiten der Veränderung, der Unsicherheit, des gesellschaftlichen Auseinanderdriftens braucht es gemeinsame Erlebnisse. Gemeinsamkeit entsteht nur durch gelebte Gemeinschaft.

Nettetal aktuell Was kann Kunst hier leisten?

Christoph Sieber Netflix, Facebook, Twitter und Co. haben die Welt nicht zu einem besseren Ort gemacht. Sie haben die Gesellschaft gespalten. Kunst und Kultur aber können Menschen zusammenführen, allein schon durch die Tatsache, dass wir alle – groß, klein, reich, arm – in einem Raum zusammensitzen. Kunst kann neue Sichtweisen eröffnen, die Sinne schärfen und eingefahrene Weltbilder vernichten. Kunst wirft uns aus der Komfortzone unseres Denkens und runter vom heimatlichen Sofa.

Nettetal aktuell Welche Auswirkungen hat das auf unsere Gesellschaft?

Christoph Sieber Der gesellschaftliche Diskurs ist zum Erliegen gekommen. Die Argumentation ist der Verurteilung Andersdenkender gewichen. Es ist höchste Zeit diese Gräben zu überwinden, denn sonst werden wir nicht nur mit dem Virus, sondern auch mit einer gespaltenen Gesellschaft leben müssen. Klar, gibt es welche, die sagen: „Fressen, Saufen, Scheißen. Mehr braucht der Mensch nicht. Am Ende ist der Mensch auch nur ein Tier mit Netflix-Abo.“ Ist er das…? Jedoch natürlich darf jeder auch mal unter seinem Niveau lachen. Wer die ganze Woche gearbeitet hat, darf auch erwarten, dass so ein Kabarettabend Spaß macht. Aber selbstverständlich darf das Ernste nicht zu kurz kommen. Die Tragik des Lebens lässt sich am Ende nur mit Humor ertragen – am besten eben bei einem Live-Kabarett.

Nettetal aktuell Was genau macht Kunst und Kultur in diesem Sinne unersetzlich?

Christoph Sieber In der modernen Welt wird der Mensch gerne reduziert auf sein „Sein“ als Arbeitstier. Als „Funktionator“, als Rädchen im Getriebe des großen Ganzen. In einer solchen Welt ist der Wert der Kunst marginal. Ja, womöglich sogar ein Störfaktor. Aber Kunst und Kultur ist ja viel mehr als reiner Zeitvertreib! Kunst verändert uns. Jeder hat es doch schon mal erlebt, verändert aus einem Film, einer Theateraufführung oder einem Konzert gegangen zu sein. Kunst verändert unsere Sicht auf die Dinge, Kunst lässt in uns Dinge entstehen, die vorher verborgen waren. Kunst macht uns zu anderen Menschen. Und wenn das Leben Veränderung ist, dann macht uns Kunst erst lebendig. Kunst ist die Auseinandersetzung mit uns selber. Kunst hilft uns, uns selbst zu verstehen. Kunst lässt einen aufatmen. Kunst ist der Atem in einer atemlosen Welt.

Nettetal aktuell Meinen Sie, dass die Kunst unsere gespaltene Gesellschaft also auch wieder vereinen kann?

Christoph Sieber Kunst und Kultur berührt Menschen in Zeiten, in denen man sich vor Berührung schützen soll. Kunst und Kultur lässt uns nicht allein mit unserer Einsamkeit, Verlorenheit, Angst, Hoffnungslosigkeit und Ziellosigkeit. Kunst und Kultur macht uns für ein paar Stunden gleich. Gleich staunend, lachend, atmend. Kunst und Kultur entführt uns in eine andere Welt. In eine Welt, in der alles möglich ist. Eine Welt der Leichtigkeit, der Unbeschwertheit, der Sorgenlosigkeit.

Nettetal aktuell Welche Gefahr droht, wenn die Zuschauernachfrage gering bleibt?

Christoph Sieber Das sollte nicht passieren! Eine Achterbahnfahrt zwischen Ernst und Komik, zwischen bitterböse und albern. Für mich liegt im Wechsel zwischen Tragik und Komik eine unglaubliche Faszination. Und diese Faszination live beim Publikum zu wecken – daran habe ich große Freude. Wenn wir nicht mehr zusammen lachen, dann geht die Hoffnung flöten, dass eine bessere Welt möglich ist. Wenn uns jetzt das Miteinander verloren geht, dann womöglich für sehr lange Zeit. Deshalb, wer immer diese Zeilen liest: Geht ins Theater! Nicht für uns, sondern für euch!

Weitere Informationen: www.nettetal.de/de/veranstaltung/christoph-sieber/ und www.christoph-sieber.de

Christoph Sieber tritt mit seinem Programm “Mensch bleiben” am Freitag, 29. Oktober, im Seerosensaal, Steegerstraße 88, 41334 Nettetal-Lobberich, auf.

Interview: Medienagentur Niederrhein, Susanne Jansen

Foto: Christoph Sieber

Susanne Jansen

Ich stehe für zeitnahe Berichterstattung - regional stark, kompetent, informativ, mit Herz.