Viersen freut sich auf Martinsmarkt

– Feierliche Stimmung in der Innenstadt –

Von Susanne Jansen

Viersen. Nach dem Corona bedingten Ausfall lädt in diesem Jahr wieder der traditionelle und sehr stimmungsvolle Martinsmarkt in die Viersener Fußgängerzone ein. Es ist der größte seiner Art in Europa – es pilgern jeds Jahr tausende von Besuchern dort hin. Der Markt mit fast 30-jähriger Tradition öffnet am Samstag und Sonntag, 6. und 7. November, jeweils von 11 bis 18 Uhr. Obendrein ist der Sonntag, von 13 bis 18 Uhr, verkaufsoffen.

Veranstalter ist das Citymanagement der Städtischen Wirtschaftsförderung, zusammen mit dem Werbering Viersen aktiv. Mareike Backhausen, Teamkoordinatorin im Städtischen Citymanagement, bedankte sich bei allen Kollegen der Stadt “für das gemeinsame Stemmen dieser Mammutaufgabe“.

Viele Beschicker der Vorjahre meldeten wieder ihren Stand an, einige Standplätze sind noch frei. Seit Bekanntgabe der Lockerungen arbeiten die betroffenen Fachbereiche der Stadtverwaltung mit Hochdruck daran, den stimmungsvollen Martinsmarkt wieder auferstehen zu lassen. Interessierte Reisegastronomen und weitere Aussteller sind herzlich eingeladen, sich über die E-Mail-Adresse citymanagement@viersen.de zu bewerben.

Das winterliche Dorf von Edi Tusch auf dem Remigiusplatz wird den Martinsmarkt außerdem bereichern. Der Schausteller habe sich kurzfristig entschlossen, mit seinem Genießerdorf bereits am Samstag, 6. November, an den Start zu gehen.

Text und Archivbild: Medienagentur Niederrhein, Susanne Jansen

Susanne Jansen

Ich stehe für zeitnahe Berichterstattung - regional stark, kompetent, informativ, mit Herz.